Das DPI-Programm

Das Doce Pares Integrated Programm besteht aus 10 Stufen. Jede Stufe ist wiederum in zwei Phasen unterteilt. Die einzelnen Phasen können auf ein traditionelles Gürtelsystem japanischer Kampfkünste übertragen werden (Gelbgurt-12 Dan Schwarzgurt).

Die Inhalte der einzelnen Stufen werden durch Gürtelprüfungen durchlaufen. Dies ermöglicht eine konstante Qualitätskontrolle und Richtlinie für den Lernenden.

Das Ausbildungsprogramm umfasst alle Einzelstile, aus denen Doce Pares Eskrima besteht. Sie wurden von den verschiedenen Meistern bei Gründung der Doce Pares Organisation im Jahre 1932 beigesteuert. Die verschiedenen Komponenten sind:

  • Larga Mano (Lange Distanz)

  • Media Larga (Mittlere Distanz)

  • Corto (Nahdistanz)

  • Doble Baston (Doppelstock)

  • Espada y Daga (Schwert und Dolch Techniken)

  • Barraw (Messertechniken)

  • Mano-Mano (unbewaffnete Techniken)

  • Bankaw (Langstock bzw. Speer)

Die Nahdistanz (Corto) gliedert sich nochmals in 3 distinktive Stile auf:

  1. Corto Linyar ( traditionelles lineares Schlagmuster)
  2. Corto Kurbada (schnappende Schläge aus dem Handgelenk)
  3. Corto Orihinal bzw San Miguel (tiefe und weite Stellungen)

Die hochentwickelten Tapi-Tapi Techniken („klebende Hände“), die traditionellen Sayaw (Formen) und die verschiedenen Sinawali Techniken sind wesentliche Bestandteile des Ausbildungsprogramms.

Darüber hinaus wird den Lernenden die Möglichkeit geboten sich ab dem 1. Dan individuell in verschiedene Richtungen zu entwickeln. Die kompatiblen Stile (Carin Eskrima, Balintawak, San Miguel etc.) bilden hierfür die Grundlage.